Peter Gasser Photographer Photography

ARTIST STATEMENT

Photography, as a powerful medium of expression and communications, offers an infinite variety of perception, interpretation and execution. It can make visible the transcendence of the world around us, it can also be an instrument of personal discipline, an act of meditation and, basically, an act of love.

My concern is the art of telling something about my instinctive visual life. Not through storytelling photographs, but through something that developed from an large body of work. And it is not a certain kind of style that I am concerned with. For me that is not enough – that is like spending a lifetime gathering a butterfly collection.

My vision has changed and grown over the years, and different subjects continue to mean different kind of things. I know that the seeds were sown many years ago, but I also know that I wasn`t fully conscious of where I was going then. What you are about doesn`t come out all at once with your first picture. Only as time goes by do you finally arrive at something you were unconsciously after – which is a wonderful surprise. It is said that the poetic part of a person`s life is when he is young, but the mature part of the artist is when he is older. I think I have begun to understand that now, and I know it relates to my own photography.

A photograph is a secret about a secret. The more it tells you, the less you know. It is may be perfectly composed and executed and, yet, not have anything going on in it. On the other hand, a photo where you have established a personal connection between yourself and the object being photographed, can generate something that cannot be expressed in any other way. What is it that really happens when we look closely at the world and see something special? For me it is an affirmation – when I`m photographing I feel I`m alive…

Peter Gasser

KÜNSTLER STATEMENT

Die Fotografie als kraftvolles Ausdrucks- und Kommunikationsmedium bietet eine unendliche Vielfalt an Wahrnehmung, Interpretation und Umsetzung. Es kann die Transzendenz der Welt um uns herum sichtbar machen, es kann auch ein Instrument der persönlichen Disziplin sein, ein Akt der Meditation und im Grunde ein Akt der Liebe.

Mir geht es um die Kunst, etwas über mein instinktives visuelles Leben zu erzählen. Nicht durch Geschichten erzählende Fotografien, sondern durch etwas, das sich aus einem großen Werk entwickelt hat. Und es geht mir nicht um einen bestimmten Stil. Für mich ist das nicht genug – das ist, als würde man ein Leben lang eine Schmetterlingssammlung zusammentragen.

Meine Vision hat sich im Laufe der Jahre verändert und ist gewachsen, und verschiedene Themen bedeuten immer noch verschiedene Dinge. Ich weiß, dass die Saat vor vielen Jahren gesät wurde, aber ich weiß auch, dass ich mir damals nicht ganz bewusst war, wohin ich wollte. Worum es mir geht, erschließt sich nicht gleich mit dem ersten Bild. Erst mit der Zeit kommt man endlich zu etwas, wonach man unbewusst gesucht hat – was eine wunderbare Überraschung ist. Es wird gesagt, dass der poetische Teil des Lebens eines Menschen ist wenn er jung ist, aber der reife Teil des Künstlers ist, wenn er älter ist. Ich glaube, ich habe jetzt begonnen, das zu verstehen, und ich weiß, dass es mit meiner eigenen Fotografie zusammenhängt.

Ein Foto ist ein Geheimnis über ein Geheimnis. Je mehr es dir sagt, desto weniger weisst du. Es ist vielleicht perfekt komponiert und ausgeführt und hat dennoch nichts in sich. Auf der anderen Seite kann ein Foto, bei dem man eine persönliche Verbindung zwischen sich und dem fotografierten Objekt hergestellt hat, etwas erzeugen, das auf andere Weise nicht ausgedrückt werden kann. Was passiert wirklich, wenn wir die Welt genau betrachten und etwas Besonderes sehen? Für mich ist es eine Bestätigung – wenn ich fotografiere, fühle ich mich lebendig…

Peter Gasser